12 - 12 - 2018

14.09.2018 - Taufe des Hilfeleistungs-Löschboot (HLB) Henry Köpcke


Die Feuerwehr der Hansestadt Stade stellt neues Hilfeleistungs-Löschboot (HLB) "Henry Köpcke" in den Dienst
 
 
Am Freitag, 14.09.2018 stellte die Ortsfeuerwehr Stade offiziell ihr neues HLB in den Dienst.
Als Taufpatin fungierte die Bürgermeisterin der Hansestadt Stade, Sylvia Nieber, die das Boot vor der malerischen Kulisse der Stader Altstadt im Stadthafen an der Hansestr. auf den Namen "Henry Köpcke" taufte.
Henry Köpcke, 81 Jahre alt, ist mehr als 63 Jahre Mitglied der Ortsfeuerwehr Stade, Zug I Altstadt und hat sich als langjähriger Beauftragter sehr um die Belange der Bootsgruppe und der Wasserrettung im Bereich der Unterelbe und seiner Nebenflüsse verdient gemacht. Auch heute noch steht er der Bootsgruppe mit Rat und Tat zur Seite und hat am Umbau des neuen HLB aktiv mitgewirkt.

Der obligatorische Schlüssel machte anschließend aus den Händen der Bürgermeisterin Sylvia Nieber die Runde über den stellv. Kreisbrandmeister Thorsten Hellwege zum Stadtbrandmeister Klaus-Daniel Ney. Er übergab diesen an den Ortsbrandmeister Stephan Woitera, der schließlich den Schlüssel in die Hände der Projektgruppe Boot übergab.
 
Das "neue" Boot Typ "Broson" wurde 2008 auf einer Werft in Schweden gebaut und diente ursprünglich  einem schwedischem Zimmermann als Arbeitsboot, der zum Besuch seiner Kundschaft die vorgelagerten Inseln der Ostseeküste anfuhr.
Später wechselte das Boot den Besitzer und wurde letztlich 2016 auf einer Internet-Plattform zum Verkauf gestellt, worauf die Feuerwehr Stade zufällig aufmerksam wurde. Das Boot wurde Vertretern von Feuerwehr  und Verwaltung in Stade vorgestellt und erste Probefahrten durchgeführt. Leistungsdaten, Eigenschaften und Verarbeitung des Bootes erwiesen sich als ausgesprochen geeignet für das vorgesehene Einsatzspektrum auf der Unterelbe.
Anfang 2017 wurde das Boot durch die Hansestadt Stade erworben. Es schloss sich eine mehrmonatige Umbau- und Ertüchtigungsphase an, um das Boot für die Feuerwehrbelange als "Hilfeleistungs-Löschboot" umzurüsten.
Die Umbau-, Reparatur und Ertüchtigungsarbeiten wurden eigenständig und ehrenamtlich durch die Kameraden des Zuges I Yannick Tümmler, Lennart Köhn, Fabian Plath und Stefan Müller geplant, koordiniert und durchgeführt. Hierbei wurden sie durch eine Vielzahl an Feuerwehrkameraden sowie z.T. auch durch regional ansässige Firmen aus dem Umkreis von Stade unterstützt und begleitet. Somit ist ein hohes Maß an Eigenleistungen durch die Ehrenamtlichen mit in das „neue“ Boot geflossen.
 
Kenn- und Leistungsdaten HLB "Henry Köpcke":
 
Länge: 11,2 m

Breite: 3,96 m

Tiefgang: 0,85 m

Gewicht: 9,5 t

Motorisierung: 2x Volvo Penta D6 Motor mit je 257 KW (350 PS)

Antrieb: Duoprob Z-Antrieb/ Bugstrahlruder

Höchstgeschwindigkeit: 35 KN

Kraftstoffvorrat: 800l Dieseltank

Stromversorgung: fest installierter Stromerzeuger 8kVA für 230V/400V; Landanschluß 230V

Leistung FW-Pumpe: 1700 l/ 10 bar, 2450 l/ 3 bar im Lenzbetrieb

Max. Ausladung Bordkran: 4,2 m

Max. Hubkraft/ Tragkraft bei max. Ausladung: 1,2 t/ 285 kg
 
Das HLB "Henry Köpcke" ersetzt die Boote "Florian I" (Baujahr 1982) und "Brunshausen" (Baujahr 1984, Umbau 1996) der Feuerwehr Stade und soll die Vorzüge beider Boote möglichst in sich vereinen. Beide Boote wurden im Laufe der Jahre zunehmend reparaturanfällig, die Ersatzteilbeschaffung schwierig und die Unterhaltung sehr kostenintensiv. Eine verlässliche Sicherstellung der Einsatzbereitschaft beider Boote war auf Dauer nicht mehr gegeben.

  

Bilder
20180914_taufe_hlb_01   20180914_taufe_hlb_02   20180914_taufe_hlb_03   20180914_taufe_hlb_04

 
 
 
20180914_taufe_hlb_05   20180914_taufe_hlb_06   20180914_taufe_hlb_07   20180914_taufe_hlb_08

 
 
 
20180914_taufe_hlb_09   20180914_taufe_hlb_10    
  
Bilder und Text: Feuerwehr Stade
  
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Webseite.
Mit der Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.