17 - 08 - 2017

16.08.2012 - Feuer - Brand in Mehrfamiliengebäude

Einsatzdetails
Datum 16.08.2012
Uhrzeit 20.50 - 23.00
Art Feuer
Einsatzkräfte Zug 1
  
Einsatzbericht

Feuer in Wohnblock
30 Personen unverletzt gerettet

30 Personen konnten beim Brand eines siebenstöckigen Wohnblocks in der Grünendeicher Strasse in Stade unverletzt gerettet werden. Während sich 22 Bewohner, teilweise mit Hilfe der Feuerwehr, über das Treppenhaus in Sicherheit bringen konnten, war acht Betroffenen durch Feuer, Hitze und Rauch der Fluchtweg abgeschnitten. Fünf von ihnen wurden mit der Drehleiter gerettet, drei weitere verblieben, aus der Distanz von Polizei und Feuerwehr betreut, auf ihren Balkons, bis sie das Gebäude durch das dann wieder rauchfreie Treppenhaus verlassen konnten.
Gegen 21.00 Uhr war der Brand im Treppenaufgang, etwa in Höhe der fünften Etage, ausgebrochen. Aus noch ungeklärter Ursache hatten Möbel und weitere dort abgestellte Gegenstände angefangen zu brennen. Das Feuer entwickelte sehr schnell eine enorme Hitze und eine gewaltige Rauchsäule, die schon von weitem gut zu sehen war.

Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte machten sich zahlreiche Personen an den Fenstern und auf den Balkons der oberen Stockwerke bemerkbar und warteten auf ihre Rettung. Sofort brachten die Feuerwehrleute einen aufblasbaren Sprungretter in Stellung, der aber zum Glück nicht zum Einsatz kam. Die Hilfesuchenden wurden beruhigt und mit der Drehleiter in Sicherheit gebracht. Die Bewohner, die sich auf der Rückseite des Hauses auf ihre Balkons geflüchtet hatten, waren durch geschlossene Wohnungstüren recht gut vor dem Brandrauch geschützt, hier wurde entschieden, sie dort zu lassen, bis das Treppenhaus wieder begehbar sein würde. Polizeibeamte und auch Feuerwehrleute waren in ständigem Kontakt mit den Betroffenen.
Zeitgleich mit den Rettungsmaßnahmen drangen Feuerwehrleute mit Atemschutz zum Brandherd vor und hatten das Feuer schnell unter Kontrolle. Auch die verschiedensten Haustiere der Bewohner konnten von der Feuerwehr gerettet und in sichere Bereiche gebracht werden.  Nach Abschluss der Lösch- und Rettungsarbeiten musste festgestellt werden, dass die drei oberen Etagen vorübergehend nicht bewohnbar sind, den Mietern wurden von der Stadt Ausweichquartiere angeboten, einige nahmen dieses Angebot an.  Warum der Brand im Treppenhaus ausbrach, ist noch unklar. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Die Umsicht der Bewohner, nicht zu versuchen, das verqualmte Treppenhaus zu benutzen, hat dafür gesorgt, dass niemand bei diesem Ereignis zu Schaden kam. Die Besatzungen der vier angerückten Rettungswagen und des Notarzteinsatzfahrzeugs brauchten nicht tätig zu werden.

  
Bilder
20120816_feu2_altlviertel_01
Die Drehleiter konnte vor dem Haus in Stellung gebracht werden
20120816_feu2_altlviertel_02
Feuerwehrleute beim Durchsuchen der Wohnungen
20120816_feu2_altlviertel_03
Die oberen drei Stockwerke sind zurzeit nicht bewohnbar
  
Bilder und Text: Feuerwehr Stade