25 - 03 - 2017

12.07.2014 - Dachstuhlbrand - Bassenfleth

Einsatzdetails
Datum 12.07.2014
Uhrzeit 17.53 - 20.30
Art Feuer,  Einsatz überörtlich
Einsatzkräfte Zug 1
  
Einsatzbericht

Am frühen Samstagabend wurde die Drehleiter vom Zug 1 zu einer überörtlichen Löschhilfe nach Bassenfleth alarmiert, hier kam es aus bisher ungeklärter Ursache zu einem Brand in einem Einfamilienhaus. 

Bereits auf der Anfahrt war eine Rauchentwicklung aus dem Dachstuhl eines Wohnhauses erkennbar. Da das Wohnhaus über keine befestigte Zuwegung verfügte, musste die Drehleiter an geeigneter Stelle im Gartenbereich des Hauses aufgestellt werden. Anschließend stieg ein mit Atemschutz ausgerüsteter Trupp in den Korb der Drehleiter und begann mit der Öffnung der Dachhaut, sowie dem Ablöschen der offengelegten Brandnester. Parallel zum Außenangriff wurde innenseitig durch weitere Angriffstrupps die Gebäudeverkleidung geöffnet, um so an weitere Glutnester gelangen zu können. Abschließend erfolgte eine letzte Kontrolle des Objektes mit Hilfe einer Wärmebildkamera. 

Nach derzeitigen Ermittlungen ist das Feuer vermutlich im Dachgeschoss ausgebrochen. Mehrere Räume und das Dach wurden beschädigt. Desweiteren entstand ein erheblicher Sachschaden durch das Löschwasser. Der Gesamtschaden beläuft sich nach ersten Schätzungen auf ca. 150.000 Euro. Menschen oder Tiere wurden nicht verletzt. Das Haus ist zur Zeit unbewohnbar.

  
Bilder
20140712_Feuer_Bassenfleth_01
Korbbesatzung der Drehleiter arbeitet sich zum Brandherd vor
  20140712_Feuer_Bassenfleth_02
Drehleiter wurde in Stellung gebracht
  20140712_Feuer_Bassenfleth_03
Drehleiter an der Einsatzstelle
  20140712_Feuer_Bassenfleth_04
Parallel zu den Löscharbeiten von der Drehleiter erfolgte ein Außenangriff

 
 
 
20140712_Feuer_Bassenfleth_05
Auf dem Dach befand sich eine Solaranlage zur Warmwassergewinnung
  20140712_Feuer_Bassenfleth_06
Angriffstrupp beim Öffnen der innenliegenden Gebäudeverkleidung
  20140712_Feuer_Bassenfleth_07
Einsatzstelle in Bassenfleth
  20140712_Feuer_Bassenfleth_08
Dachhaut wird durch Drehleiterbesatzung geöffnet und abgelöscht
  
Bilder und Text: Feuerwehr Stade und Polizeiinspektion Stade