21 - 09 - 2017

22.12.2014 - Drei Einsätze zur Mittagszeit

Einsatzdetails
Datum 22.12.2014
Uhrzeit 12.54 - 14.15
Art Feuer, Hilfeleistung
Einsatzkräfte Zug 1, Zug 2
  
Einsatzbericht

Drei Einsätze zur Mittagszeit für die Ortsfeuerwehr Stade

Am heutigen Montag gab es zur Mittagszeit reichlich Arbeit für die Ortsfeuerwehr Stade. Um 12:54 h wurde der Zug 1 zu einem Feuer in den Bielfeldtweg gerufen. In einem Mehrfamilienhaus war aus ungeklärter Ursache in einer Küche Feuer ausgebrochen. Noch auf der Anfahrt erhielten die Einsatzkräfte die Meldung, dass sich noch mehrere Personen im Gebäude befinden würden und der Treppenraum bereits verraucht sei. Daraufhin wurde vorsorglich der Zug 2 zur Einsatzstelle beordert. An der Einsatzstelle konnten zwei Bewohner durch die Feuerwehr gerettet, und das Feuer in der Küche schnell gelöscht werden. Alle Wohnungen im Gebäude wurden durch die Feuerwehr nach weiteren Personen durchsucht, glücklicherweise konnten alle Bewohner das Gebäude rechtzeitig verlassen so dass niemand mehr angetroffen wurde. Die Besatzungen von zwei alarmierten Rettungswagen brauchten nicht eingreifen, verletzt wurde bei dem Feuer niemand. Es Entstand ein Sachschaden von ca. 20.000 €.
Noch während der Löscharbeiten meldete die Feuer- und Rettungsleitstelle ein Feuer in der Tiefgarage in der Straße "Am Sande". Der bereitstehende Zug 2 sowie die Drehleiter und ein weiteres Löschfahrzeug vom Zug 1 konnten diesen Einsatz sofort übernehmen. Zum Glück konnte vor Ort nur ein leichter Brandgeruch wahrgenommen werden. Nach der umfangreichen Suche mit der Wärmebildkamera konnte als Ursache eine defekte Leuchtstoffröhre ausgemacht werden.
In der Zwischenzeit hatten die Einsatzkräfte am Bielfeldtweg ihre Gerätschaften schon wieder fast vollständig verstaut, als sie der nächste Einsatz mit dem Stichwort: "Notfalltüröffnung für den Rettungsdienst in der Pommernstraße!" erreichte. Zum Glück handelte es sich hier um ein Missverständnis und die betroffene Person wurde wohlauf angetroffen. Um 14:15 h trafen die Einsatzkräfte wieder in den Feuerwehrhäusern ein und konnten Fahrzeuge und Gerätschaften wieder aufrüsten.
  
Text: Feuerwehr Stade