20 - 10 - 2019

22.06.2015 - Verkehrsunfall - L111

Einsatzdetails
Datum 22.06.2015
Uhrzeit 16.55 - 18.15
Art Hilfeleistung
Einsatzkräfte Zug 1, FF Bützfleth, FF Assel
  
Einsatzbericht

32-jähriger Transporterfahrer bei Unfall auf der Landesstraße 111 lebensgefährlich verletzt - Beifahrer erlitt schwere Verletzungen

Gegen 16:50 h kam es am heutigen späten Nachmittag auf der Landesstraße 111 zwischen Stade-Kreuel und Barnkrug zu einem schweren Unfall, bei dem der 31-jährige Fahrer eines VW-Transporters lebensgefährliche Verletzungen erlitt. Sein 54-jähriger Beifahrer erlitt bei dem Unfall schwere Verletzungen.

Der 32-jährige Drochtersener war mit seinem VW-Transporter aus Stade kommend in Richtung Barnkrug unterwegs als er bei km 6,6 nach dem Durchfahren einer Linkskurve auf regennasser Fahrbahn die Kontrolle über sein Fahrzeug verlor.

Er kam nach links von der Fahrbahn ab, fuhr eine Böschung zu einem Graben hinunter und prallte mit der Beifahrerseite gegen einen dortigen Straßenbaum.

Der Fahrer wurde durch die Wucht des Aufpralls aus dem Auto geschleudert, während sein Beifahrer aus Dornbusch in dem Fahrzeugwrack eingeklemmt wurde.

Er musste von den ca. 50 eingesetzten Feuerwehrleuten und Rettungskräften der Ortswehren Bützfleth, Assel und vom 1. Zug der Feuerwehr Stade mit schwerem Rettungsgerät befreit werden.

Der 32-jährige wurde nach der Erstversorgung durch den leitenden Notarzt des Landkreises Stade, den Notarzt des Rettungshubschraubers Christoph 29 und der Besatzung des Rettungswagens der DOW in das Hamburger Bundeswehrkrankenhaus geflogen.

Der 54-jährige Beifahrer musste nach seiner ersten Versorgung durch den Stader Notarzt vom Rettungsdienst der Johanniter Unfallhilfe ins Stader Elbeklinikum eingeliefert werden.

Der VW-Transporter wurde bei dem Unfall total beschädigt, der Gesamtschaden wird auf ca. 5.000 Euro geschätzt.

Ein Unfallgutachter machte sich noch an der Unfallstelle ein Bild von der Situation, um anschließend ein Gutachten zur Unfallursache im Auftrag der Staatsanwaltschaft erstellen zu können.

Die L 111 musste für die Zeit der Rettungs- und Bergungsmaßnahmen sowie die Unfallaufnahme für ca. 2 Stunden voll gesperrt werden, der Verkehr konnte mit Hilfe der Feuerwehr örtlich umgeleitet werden, es kam zu leichten Behinderungen im Feierabendverkehr.
  

Bilder
20150622_vu_kreuel_01
Unfallstelle L111
  20150622_vu_kreuel_02
Rettungshubschrauber "Chistoph 29" auf der L 111
  20150622_vu_kreuel_03
Rettungsarbeiten in vollem Gange
  20150622_vu_kreuel_04
Rettungskräfte an der Unfallstelle

 
 
 
20150622_vu_kreuel_05
Völlig zerstörter VW-Transporter
  20150622_vu_kreuel_06
VW-Transporter im Graben
  20150622_vu_kreuel_07
Patient wird in Rettungshubschrauber verladen
  20150622_vu_kreuel_08
Rettungshubschrauber hebt in Richtung Hamburg ab

 
 
 
20150622_vu_kreuel_09
Rettungswagen auf dem Weg ins Elbeklinikum
     
  
Bilder und Text: Polizeiinspektion Stade
  
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Webseite.
Mit der Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.