23 - 06 - 2017

02.08.2015 - Personensuche Elbe

Einsatzdetails
Datum 02.08.2015
Uhrzeit 14.49 - 19.30
Art Wasserrettung, Einsatz überörtlich
Einsatzkräfte Zug 1
  
Einsatzbericht

Großeinsatz auf der Elbe

Zu einem Großeinsatz wurden Feuerwehren, DLRG-Einheiten und Rettungsdienstkräfte am Sonntagnachmittag an die Elbe gerufen. Gegen 14.45 Uhr hatte jemand am Strand am Wedeler Yachthafen auf Schleswig-Holsteiner Uferseite gesehen, wie drei Schwimmer in die Elbe gegangen waren, aber nur zwei wieder zurückkehrten.

Daraufhin wurden Holsteiner Rettungskräfte von DLRG und Feuerwehr alarmiert und diese wurden von Tauchern der Berufsfeuerwehr Hamburg, einem Rettungshubschrauber, den Feuerwehren aus Grünendeich, Jork, Borstel und Stade sowie DLRG-Kräften aus Stade, Buxtehude und Horneburg unterstützt.
Ausgangspunkt für die niedersächsischen Maßnahmen war der Lühe-Anleger, von wo aus Taucher und Gerätschaften mit Booten zur Einsatzstelle übergesetzt wurden.

Um dies reibungslos zu gewährleisten, musste der Parkplatz des Anlegers zeitweise für Privatfahrzeuge gesperrt werden, was bei einigen Auto- und Motorradfahrern offensichtlich auf Unverständnis stieß und die Einsatzkräfte sich einige rüde Bemerkungen und Pöbeleien anhören mussten.
Vor Ort wurde dann in Absprache mit der Einsatzleitung mit Sonargeräten und Tauchern das Gebiet abgesucht, bis zum Abend konnte jedoch keine Person gefunden werden und die Suche wurde abgebrochen.

Die Besatzung eines vorsichtshalber dazu alarmierten Rettungswagens musste nicht tätig werden, aus dem Landkreis Stade waren 112 Einsatzkräfte an der Aktion beteiligt.
  
Bilder
20150802_personensuche_elbe_wedel_04
Taucher der Feuerwehr Stade suchen das Gebiet ab
  20150802_personensuche_elbe_wedel_02
Feuerwehrschiff "Brunshausen"
  20150802_personensuche_elbe_wedel_03
Taucher der Berufsfeuerwehr Hamburg an Bord des "Florian 1"
  20150802_personensuche_elbe_wedel_01
Rettungshubschrauber "Christoph Hansa"
  
Bilder und Text: Feuerwehr Stade