25 - 03 - 2017

20.07.2016 - Ausgelöster Rauchmelder - Kleine Schmiedestraße

Einsatzdetails
Datum 20.07.2016
Uhrzeit 10.25 - 11.30
Art Feuer
Einsatzkräfte Zug 1
  
Einsatzbericht

Piepender Rauchmelder, kein Brand

Aufmerksame Nachbarn alarmierten die Feuerwehr, als sie am Mittwochvormittag gegen 10.00 Uhr im Obergeschoss eines Hauses in der kleinen Schmiedestraße in Stade einen Rauchmelder piepen hörten und es gleichzeitig im Hausflur verbrannt roch.
Der 1. Zug der Stader Feuerwehr kam trotz der engen Altstadtgassen schnell an den Einsatzort, dort wurde in Absprache mit der Polizei die Wohnung geöffnet und festgestellt, dass es dort keinen Brand gab. Möglicherweise hatte der Rauchmelder fehl ausgelöst.
Die Wohnungstür wurde mit einem neuen Schließzylinder versehen und wieder verschlossen. Um ganz sicher zu gehen, nahmen die Feuerwehrleute die darüber liegende Mansardenwohnung über die Drehleiter von außen in Augenschein, aber auch dort war alles in Ordnung.
Der vorsichtshalber dazu alarmierte Rettungsdienst brauchte nicht tätig zu werden.

Auch wenn es gelegentlich vorkommt, dass sich, wie hier, im Nachhinein herausstellt, dass es nicht brennt, ist es gut, dass aufmerksame Mitbürger die Feuerwehr alarmieren. Es drohen ihnen keine Kosten für den Einsatz. In den letzten Wochen haben Rauchmelder in Verbindung mit aufmerksamen Mitmenschen dafür gesorgt, dass allein in Stade drei Personen aus ihren verrauchten Wohnungen gerettet werden konnten.
  
Bilder
20160720_rauchmelder_schmiedestr_01
Wenig Platz in der Stader Altstadt
  20160720_rauchmelder_schmiedestr_02
Wenig Platz in der Stader Altstadt
  20160720_rauchmelder_schmiedestr_04
Wenig Platz in der Stader Altstadt
  20160720_rauchmelder_schmiedestr_03
Mit Hilfe der Drehleiter wurde die Mansardenwohnung überprüft
  
Bilder und Text: Feuerwehr Stade