26 - 06 - 2019

26.02.2019 - VU Buxtehuder Straße

Einsatzdetails
Datum 25.03.2019
Uhrzeit 11.45 Uhr
Art Verkehrsunfall
Einsatzkräfte Zug 1
  
Einsatzbericht
Am heutigen späten Vormittag gegen 11:30 h kam es in Stade auf der Landesstraße 111 zu einem schweren Verkehrsunfall, bei dem drei Autofahrer leichte Verletzungen erlitten.

Ein 56-jähriger Fahrer eines Mercedes der E-Klasse aus Drochtersen war zu der Zeit mit seinem Auto aus Richtung Bützfleth kommend in Richtung Autobahn unterwegs, hatte aus bisher ungeklärter Ursache ca. 500 Meter vor der Autobahnauffahrt die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren und war auf die Gegenfahrbahn geraten.

Dort kam ihm zur der Zeit ein 57-jähriger Fahrer eines Mercedes Sprinter aus Hollern-Twielenfleth entgegen. Dieser versuchte noch einem Zusammenstoß auszuweichen, prallte aber mit der E-Klasse zusammen, kam nach links von der Fahrbahn ab und kollidierte dort mit der Seitenschutzplanke. Dabei verkeilte sich sein Fahrzeug in der Leitplanke.

Der Unfallverursacher stieß danach frontal mit einem hinter dem Sprinter in Richtung Bützfleth fahrenden 51-jähriger Fahrer eines Mercedes der E-Klasse aus Dollern zusammen. Beide Fahrzeuge wurden dabei total beschädigt und blieben auf der Fahrbahn stehen.

Alle drei Fahrer wurden bei dem Unfall leicht verletzt und nach der Erstversorgung durch den Stader Notarzt von der Besatzung dreier eingesetzter Rettungswagen in die Elbekliniken nach Stade und Buxtehude eingeliefert.

Der 1. Zug der Feuerwehr Stade rückte mit ca. 20 Feuerwehrleuten an der Unfallstelle an, unterstützte den Rettungsdienst, sicherte die Unfallfahrzeuge ab und half bei Bergungs- und Aufräumarbeiten.

Die Landesstraße 111 sowie die Autobahnauffahrt Stade Ost wurden durch die Polizei für ca. 3,5 Stunden für die Rettungs- und Bergungsmaßnahmen sowie die Unfallaufnahme und Reinigungsarbeiten durch eine Spezialfirma voll gesperrt. Der Verkehr wurde örtlich umgeleitet, es kam zu Behinderungen und längeren Staus auf beiden Seiten der Unfallstelle.

Die Straßenmeisterei Stade unterstützte die Sperrung und Umleitung des Verkehrs mit entsprechendem Gerät.

Alle drei unfallbeteiligten Fahrzeuge und auch Teile der Leitplanken wurden erheblich beschädigt, der Gesamtschaden wird auf ca. 30.000 Euro geschätzt.

  
Bilder
20190325_VU_Ostumgehung1   20190325_VU_Ostumgehung2   20190325_VU_Ostumgehung3   20190325_VU_Ostumgehung4
  
Bilder und Text: Polizei Stade
  
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Webseite.
Mit der Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.