24 - 10 - 2017

Geschichte der Jugendfeuerwehr

20 Jahre Jugendfeuerwehr Stade

Im Frühjahr 1986 nehmen Ortsbrandmeister Gerhard Thieme und Andreas Köpcke an einer Dienstversammlung des Kreisjugendfeuerwehrausschusses in Hüll teil. Dort werden die ersten Informationen eingeholt. Nun wird auf den folgenden Gesamt- und Ortskommandositzungen über die Gründung einer Jugendfeuerwehr in Stade diskutiert. Der Kreisjugendfeuerwehrwart Wilfried Lühring führt eine Informationsveranstaltung durch  und im Herbst 1986 wird auf dem Tag der offenen Tür in der Hansestraße zum ersten Mal Werbung für die JF gemacht. Diese Aktion trifft gleich ins Schwarze und die ersten 9 Jugendlichen zeigen Interesse in die Jugendfeuerwehr einzutreten.
Am 24. Januar 1987 lädt die Feuerwehr die Interessenten  vom Tag der offenen Tür zu einer Informationsveranstaltung ein. Durch eine Zeitungsanzeige wurde ebenfalls auf die Gründung einer JF in Stade aufmerksam gemacht.
Am 17.Februar 1987 war es dann endlich soweit! Um 18.00 Uhr  fand die Gründungsfeier im Sitzungssaal des Rathauses statt. Die Jugendfeuerwehr Stade bestand ab sofort aus 12 Mitgliedern.

1987
Die Mitgliederzahl steigt noch im Februar auf 18 Mitglieder und der Dienst wird ab sofort in 2 Gruppen abgehalten.
Die Feuerwehr stellt der JF einen Raum in der Hansestraße zur Verfügung, den die Betreuer in Eigenleistung als Jugendraum ausbauen
Im Herbst 1987 wird die JF in 3 Gruppen aufgeteilt, da die Mitgliederzahlen weiter steigen.
Das Interesse der Bützflether Jugendlichen ist groß und da mittlerweile 10 Jugendliche von dort bei der JF Stade mitmachen, wird beschlossen  eine eigenständige Bützflether Gruppe einzurichten. Diese Gruppe nimmt weiterhin am Dienst in Stade teil. Am 15.12.1987 gründen die Bützflether dann ihre eigene Jugendfeuerwehr.

1988
Michael Klein und Frank Umlandt sind die ersten Jugendlichen die am 22.01.1988 in die aktive Wehr wechseln. Mittlerweile machen 27 Jungen und 3 Mädchen in unserer Jugendfeuerwehr mit.
Neben dem ganz normalen JF-Dienst sind die Frühschoppen am Sonntag morgen gut besuchte Veranstaltungen bei denen geklönt und gespielt wird. In diesem Jahr ging es das erste Mal ins Zeltlager. Wir fuhren ins Kreis-Zeltlager nach  Dorum bei dem alle viel Spaß hatten. Das Wetter hatte leider überhaupt nicht mitgespielt.
Am 08.08.88 heiratete unser Stellvertretender Jugendwart Thorsten Hitzwebel und wir standen vor der Kirche Spalier.
Im Dezember fand der Kreisjugendfeuerwehrtag in Stade in der Hansestraße statt.
Am 24.12.1988 besuchten wir die Kinderklinik des Krankenhauses in Stade und überreichten den Patienten kleine Aufmerksamkeiten.

1989
Weitere 2 Jugendliche wechseln in diesem Jahr in den aktiven Feuerwehrbereich. Unsere Mitgliederzahl ist auf 31 angestiegen und mittlerweile sind auch die Mädchen mit einer stattlichen Zahl von 7 bei uns vertreten.
Dieses Jahr fahren wir mit der JF Bützfleth nach Walkenried im Harz ins Zeltlager.
 Eine Wochenendfreizeit auf Pagensand fand im September 1989 statt.
Am Umweltschutztag im Oktober haben wir einen ausgetrockneten Teich mit Wasser befüllt um Fischen und Pflanzen einen neuen Lebensraum zu geben.
Im November besuchte uns die JF Salzhemmendorf mit denen wir ein Wochenende in der Hansestraße verbrachten.

1990
7 Mädchen und 21 Jungen sind in diesem Jahr dabei.
Im Frühjahr wurde das erste Großzelt für die JF angeschafft.
Im Juni haben wir an der Traditionsübung Donnerstag nach Pfingsten als Verletzte teilgenommen.
Die Kreiswettkämpfe fanden dieses Jahr bei uns  in Stade statt und wir belegten den 6. Platz.
Wir nahmen am Zeltlager des Landkreises Hameln-Pyrmont teil und konnten uns über schönes Wetter und ein abwechslungsreiches Programm wie z.B. Hubschrauber-Rundflüge freuen.
Im September fand in Stade der Tag der Niedersachsen statt. Wir betreuten auf dem Parkplatz „Scheruhn-Teich“ eine Go-Kart-Bahn für Kinder.

1991
Im Mai fand eine gemeinsame Übung der JF Bützfleth und Stade in Wiepenkathen statt um dort Werbung für eine Jugendfeuerwehr zu machen. Es fanden sich sofort Interessierte, die bei uns am Dienst teilnahmen.
Unser Zeltlager führte uns in diesem Jahr nach Kiel ans Falkensteiner Ufer. Es handelte sich um ein Kreis-Zeltlager mit insgesamt 179 Mädchen und Jungen.
Im August fand eine Abenteuer-Wochenendfreizeit statt und beim Abenteuermarsch des 20 jährigen Jubiläums in Harsefeld erreichten wir den 4.Platz.
Dieses Jahr konnten wir eine Mitgliederzahl von 37 verbuchen. Davon sind 11 Mädchen dabei. Dies hängt aber mit den Jugendlichen aus Wiepenkathen zusammen, die mittlerweile bei uns mitmachen.

1992
Wir haben einen Stand von 26 Mitgliedern. 7 Mädchen machen mit beim Dienst in der Jugendfeuerwehr.
Auf der Messe Stade aktuell beim Stadeum stellen wir uns vor und wollen Kindern und Jugendlichen Brandschutzerziehung spielerisch näher bringen. Ebenfalls übernehmen wir die Betreuung einer Springburg auf dem Messegelände.
Unser diesjähriges Zeltlager führt uns mit dem Fahrrad in die Wingst. Zusammen mit den Jugendlichen aus Wiepenkathen verbrachten wir eine schöne Woche dort.
Im Oktober bekommen wir unser erstes eigenes Fahrzeug. Die Anschaffung wurde durch viele Firmenspenden und Eigenleistung vieler freiwilliger Helfer möglich.

1993
Wir zählen in der Jugendfeuerwehr 24 Mitglieder, davon sind 4 Mädchen dabei.
In diesem Jahr haben wir an unserem Umweltschutz-Tag am Hohen Felde Büsche angepflanzt. In Hannover fanden im Juni die Landeswettkämpfe statt und der Landesfeuerwehrverband feierte sein 125 jähriges Jubiläum. Wir fuhren mit dem Bus dorthin und schauten uns die Veranstaltungen an.
In diesem Jahr richteten wir zum ersten Mal die Kinderweihnachtsfeier für die Kinder der aktiven Feuerwehrkameraden aus.

1994
26 Jungen und 3 Mädchen befinden sich momentan in der JF.
Im Frühjahr wurde uns ein großer Kellerraum in der Hansestraße zur Verfügung gestellt. Wir haben den Raum völlig neu gestaltet und daraus eine Werkstatt, einen Bereich für Spinde und einen großen Raum für Aktivitäten geschaffen.
In diesem Jahr fand wieder ein Kreiszeltlager statt, welches uns wieder nach Dorum führte. 373 Kinder und Jugendliche aus dem Landkreis Stade verbrachten eine tolle Woche bei super Wetter an der Nordsee.
Ein großes Ereignis war die Mithilfe beim Eintrag in das Guinness Buch der Rekorde durch das Tragen eines 80 m langen Brautschleiers bei der Hochzeit unseres Kameraden Maik Peters.
Am 01.10.1994 wechselte das Amt des Jugendwartes von Andreas Köpcke auf Rolf Brandt.
Im Dezember wurde ein Anhänger für den Transport von Materialien beschafft.

1995
Die Mitgliederzahlen haben sich nicht großartig verändert, in diesem Jahr sind 24 Jungen und 4 Mädchen mit dabei.
Wir haben ein Wochenende in Stadtoldendorf verbracht und uns mit der dortigen JF angefreundet.
Unser diesjähriges Zeltlager führte uns an den Plöner See. Wir verbrachten eine Woche bei strahlendem Sonnenschein auf einem abgelegenen Platz direkt am Wasser.

1996
Wir hatten dieses Jahr beim Boßeln in Bützfleth allen Grund zur Freude, denn wir belegten den 1. Platz.
Bei den Kreiswettkämpfen wurde ein guter 4. Platz erreicht.
Wir haben eine Fahrrad-Sammelaktion durchgeführt und für Kinder aus Tschernobyl diese wieder instandgesetzt. 28 Räder wurden von uns fertig gestellt.
Neubeschaffungen standen in diesem Jahr auf dem Programm. Wir  zählen nun 6 Kanus unser Eigen und haben uns Rundzelte und Eßgeschirr sowie Besteck zugelegt.
Unser Zeltlager führte uns in diesem Jahr mit der JF Hagen, JF Wiepenkathen und der JF Dollern nach Hindeloopen in Holland. Nicht nur der Käse begeisterte uns, sondern auch ein Nationalgericht mit Endiviensalat – jeder der mit war wird sich mit Schrecken daran erinnern.
Bei unser Wochenendfreizeit haben wir den Hamburger Flughafen und die Firma RTC in Hamburg besucht.
Auch in Hagen beim Boßelturnier im Oktober konnte wir uns über einen 1.Platz freuen.
Ein klein wenig Zuwachs haben wir bekommen. Mittlerweile stieg unsere Mitgliederzahl wieder auf 28. Stolz sind wir auf mittlerweile 8 Mädchen!
Unser 100. Mitglied Fabian Hatzky konnten wir dieses Jahr begrüßen.

1997
30 Mitglieder zählen wir bei uns und die Zahl der weiblichen Mitglieder steigt. 10 Mädchen sind nun bei uns in der JF dabei.
6 Mitglieder haben die Leistungsspange erworben. Das erste Mal in diesem Jahr und dann auch noch erfolgreich! Das hat uns sehr gefreut.
Auch dieses Jahr gab es eine Neuanschaffung. Wir kauften uns 40 Betten für´s Zeltlager, damit die Luftmatratzen zu Hause bleiben können.
Wir haben wieder am Kreiszeltlager teilgenommen. Das Ziel war dieses Mal Burhave. Allerdings ließ das Wetter zu wünschen übrig, aber es gelang uns die Kids bei Laune zu halten.
Anläßlich des 10 jährigen Jubiläums veranstalteten wir in diesem Jahr ein Fußballturnier in der Sporthalle am Hohenwedel. Wir luden alle Jugendfeuerwehren des Landkreises Stade zu einem Marsch um die Altstadt ein, organisierten einen Malwettbewerb, und starteten die Aktion „Kids für Kids“, bei der wir Spielzeug für Kindergärten und Heime in Vyborg bei St. Petersburg sammelten. Als Abschlußveranstaltung haben wir eine Disco im „Alten Schlachthof“ ausgerichtet.

1998
Voller Stolz präsentieren wir in diesem Jahr eine Mitgliederzahl von 16 Jungen und 14 Mädchen.
Es wurden neue Trennwände und Verlängerungselemente für unser großes Zelt beschafft, sowie Baseball-Caps, T-Shirts und 2 neue JF-Busse. Diese wurden durch zahlreiche Firmenspenden finanziert und durch Eigenleistungen fertiggestellt.
In Zusammenarbeit mit der JF Hagen haben wir die Kreiswettkämpfe auf dem VfL-Sportplatz ausgerichtet und die Spielsachen der Aktion „Kids für Kids“ an den Verein „Polen Hilfe e.V.“ übergeben. Einen Roller spendeten wir der Stader Kinderklinik.

1999
30 Mitglieder zählt die JF in diesem Jahr. Davon machen 12 Mädchen mit.
Dieses Jahr begann ganz „närrisch“. Wir haben am Fastnachtsumzug teilgenommen und trotz Kälte eine Menge Spaß gehabt.
Im Juni belegten wir den 3. Platz beim Seifenkistenrennen in Mulsum.
Altenau hieß dieses Jahr das Ziel unseres Zeltlagers. Wir hatten ein super Programm und das Wetter spielte auch prima mit.
Ende Juli diesen Jahres übernahm Angela Tietjens kommisarisch die Jugendfeuerwehr.
Bei der Wochenendfreizeit im November haben wir dem Jugendraum und dem Keller einen neuen Anstrich verpaßt.

2000
Angela Tietjens übernimmt im Januar die JF Stade mit 29 Mitgliedern.
Seit Anfang des Jahres können wir einen Computer unser Eigen nennen. Nun kann die Verwaltung „modern“ erledigt werden.
Bei einer Wochenendfreizeit im Februar wurde das Diddl-Maus-Museum in Geesthacht besichtigt.
Am 01.Mai führte uns eine Fahrradtour nach Hollern-Twielenfleth, wo wir bei recht gutem Wetter gegrillt und gespielt haben
Wir verfügen jetzt über eine gut ausgestattete Kochkiste, in der sich viele Küchenutensilien zum Kochen für´s  Zeltlager oder auf Wochenendfreizeiten befinden.
Ein schönes Zeltlager verbrachten wir am Schweriner See in Flessenow. Der StadtJFW von Schwerin organisierte einen Besuch bei der Berufsfeuerwehr für uns. Das war natürlich ein Highlight!
Im September lud uns die JF Schwerin-Wüstmark zu ihrem alljährlichen Wettbewerb um den Sieben-Seen-Pokal ein.
Im November haben wir in der Schützenhalle zusammen mit den anderen JF´s der Stadt Stade den Kreisjugendfeuerwehrtag ausgerichtet.

2001
10 Mädchen und 20 Jungen haben wir mittlerweile in der Jugendfeuerwehr.
In diesem Jahr heiratete unser stellvertretender Jugendwart Jens Krey. Eine kleine Abordnung stand Spalier und ließ das Martinshorn erklingen.
Am 26.05. nahmen wir am Fußballturnier der JF Oste teil und erreichten den 1.Platz.
In diesem Jahr haben wir wieder den schönen Platz bei der Jugendherberge in Altenau für unser Zeltlager genutzt. Allerdings waren mehr Gäste auf dem Platz als uns lieb war. Sie hinterließen rote Punkte und es juckte fürchterlich – man nennt sie Gnitten! Eine echte Plage – dafür hatten wir spitzen Wetter.
Wir sammelten in der ganzen Stadt Stade für die Hinterbliebenen der Opfer auf das World Trade Center in New York. Ganze 20.000 D-Mark kamen zusammen.
Zum ersten Mal richteten wir mit dem Zug 2 zusammen das Laternenfest in Campe aus. Es wurde ein voller Erfolg und das Wetter spielte auch super mit.

2002
Der Mitgliederstand von 30 Jugendlichen ist geblieben, aber die Mädchen zählen nur noch 9.
Im Juni diesen fand eine Wochenendfreizeit der Stadtjugendfeuerwehr auf Lühesand statt. Alle Jugendfeuerwehren der Stadt nahmen daran teil und man lernte sich näher kennen.
Ebenfalls im Juni gab es ein weiteres freudiges Ereignis. Unsere Jugendwartin Angela Tietjens und der Betreuer Kai Eccarius gingen den Bund für´s Leben ein. Die Jugendfeuerwehrmitglieder bildeten mit den aktiven Kameraden ein langes Spalier vor der Kirche.
Ein CD-Player und ein Erste-Hilfe-Rucksack wurden angeschafft.
Unser Zeltlager fiel diese Jahr leider buchstäblich ins Wasser. Ganz Deutschland hatte mit immensen Wassermassen zu kämpfen und machte uns ein Zeltlager unmöglich, da die Feuerwehr pausenlos im Einsatz war.
Im August feierten wir unser 15 jähriges Bestehen mit einem großen Grillfest in der Fahrzeughalle und vielen Gästen.

2003
In diesem Jahr hat sich bei den Mitgliedern nichts getan. Wir sind immer noch 21 Jungen und 9 Mädchen.
Im April haben wir zum Abschied von Gerhard Thieme als Ortsbrandmeister eine Übung für ihn gefahren. Ein kleines Fotoalbum mit vielen Erinnerungen aus den letzten Jahren JF-Arbeit durfte er entgegen nehmen.
Im Mai haben wir bei unserer Partner-JF in Liebenau am Gemeinde-Zeltlager teilgenommen.
Der Kontakt entstand durch unseren stellv. JFW Thorsten Hesse der ursprünglich von dort kommt.
Super gutes Wetter konnten wir bei unserem diesjährigen Zeltlager in Dorum an der Nordsee erleben. In diesem Kreiszeltlager haben unsere Kids das erste Mal an der Abnahme der Jugendflamme Stufe 1 teilgenommen und alle bestanden.
 Bei einer Müllsammelaktion in der Stadt machten wir mit und erhielten dafür einen kleinen Preis.
Mit der StadtJF waren wir im August bei den Karl-May-Festspielen in Bad Segeberg.
Ein Gegenbesuch der JF Liebenau folgte im Oktober. Wir übernachteten in der Hansestraße machten einen Stadtrundgang und veranstalteten eine Spiel-Ralley in der Feuerwehr.

2004
Leider nahm die Zahl der Mädchen immer weiter ab und es sind nur noch 6 Mädchen dabei. Insgesamt zählen wir immer noch 30 Mitglieder.
Auch in diesem Jahr haben wir am Gemeinde-Zeltlager in Liebenau teilgenommen. Wieder wurde ein tolles Programm angeboten.
Im Juni haben die Jugendfeuerwehren der Stadt Stade die Kreiswettkämpfe in Ottenbeck auf dem VfL-Sportplatz ausgerichtet.
Röbel an der Müritz hieß dieses Jahr unser Ziel für´s Zeltlager. Wir haben uns im letzten Kreiszeltlager mit der JF Hagen angefreundet und beschlossen dieses Jahr gemeinsam wegzufahren. Das Wetter war prima, nur leider gab´s  einen kleinen Verlust. Ein Kanu sank und konnte leider auch nicht wieder geborgen werden. Gott sei Dank ist keinem was passiert! Zum ersten Mal haben wir unser Essen selber gekocht und es hat allen sehr gut geschmeckt.
Weil uns das Zeltlager mit den Hagener Kameraden so gefallen hatte, machten wir im November eine Wochenendfreizeit mit ihnen in der Hansestraße.
Kurz nach Weihnachten sammelten wir mit den aktiven Kameraden für die Flutopfer der Tsunami-Katastrophe in Asien Geld auf dem Pferdemarkt und es kamen über 16.000 Euro an Spenden zusammen.

2005
Die Mitgliederzahlen haben sich zum Vorjahr nicht verändert.
Ein Gefrierschrank und Pullover für die Betreuer sind die Anschaffungen in diesem Jahr gewesen.
Bei einer Wochenendfreizeit in der Hansestraße mit der JF Hagen zusammen, haben wir eine Spiele-Ralley gemacht. Dazu haben wir die Jugendgruppe der JUH eingeladen und gemischte Gruppen gebildet. Es war sehr lehrreich, weil jeder etwas aus seinem Fachbereich als Aufgabe gestellt hatte. So galt es ein Hundeohr zu verbinden, Sandsäcke zu füllen oder einen Hürdenlauf mit einer Trage zu überwinden.
Auch in 2005 stand das Gemeindezeltlager in Liebenau wieder auf dem Programm.
Wir präsentierten uns mit einem Stand auf dem Sande wo die Aktion „Rette die Jugendarbeit“ stattfand.
Außerdem nahmen wir an der Aktion „Stade räumt auf“ teil.
Unser Zeltlager verbrachten wir in diesem Jahr wieder mit der JF Hagen. Diesmal fuhren wir an den Garder See in Mecklenburg-Vorpommern. Einen Tag Dauerregen galt es zu überstehen. Aber nichts desto trotz Spaß hatten wir genug und unsere Kochkünste stellten wir auch mal wieder unter Beweis.
Im Oktober gab es einen schönen und einen traurigen Anlaß. Der Besuch im Heide-Park ist auf jeden Fall als schöner zu verbuchen. Der traurige Anlaß war die Verabschiedung unseres Helfers Hans-Gottfried Tietjens in die Altersabteilung.
Glücklich sind wir über die Neubeschaffung eines Kanus. Nun sind alle wieder vollzählig und es kann wieder auf große Fahrt gehen.

2006
Wir verzeichnen dieses Jahr einen Mitgliederstand von 24 Jungen und 4 Mädchen.
Im April konnten wir Hans-Gottfried Tietjens wieder als Helfer in der JF begrüßen. Die Kinder haben sich riesig gefreut, das er wieder dabei sein darf.
Beim Boßeln in Bützfleth gab es allen Grund zum Jubeln. Unsere Mannschaft machte den 1. Platz und erreichte somit die Teilnahme am Spiel ohne Grenzen in Horstedt auf Bezirksebene. Wir haben uns eine Digitalkamera und einen Grill, sowie einen Kicker-Tisch angeschafft.
Dieses Jahr stand die Jugendflammen-Abnahme der Stufe 1 und 2 auf dem Zettel. Mit Stolz können wir sagen, das alle Teilnehmer bestanden haben.
Im Mai belegten wir den 2. Platz beim Boßelturnier in Apensen.
Unser Zeltlager führte uns mal wieder ins Ausland. Mit der JF Hagen sind wir nach Haderslev in Dänemark gefahren und verbrachten dort bei strahlendem Sonnenschein eine schöne Woche nahe am Strand. Legoland war eines der Höhepunkte in der Woche.
Im August haben wir eine Kanutour auf der Schwinge und dem Burggraben gemacht. Zum Abschluß haben wir gegrillt.
Das Laternenfest und der Heide-Park sind auch dieses Jahr im Oktober wieder Pflicht-Programm gewesen.
Wir freuen uns unser 200. Mitglied Angelina Wellmann  in der Jugendfeuerwehr begrüßen zu können.

2007
Das Jahr 2007 ist für uns ein ganz besonderes Jahr. Wir haben nämlich ein Jubiläum zu feiern und das haben wir auch gebührend gemacht. Der Gründungstag der Jf Stade fiel im Geburtstagsjahr auf einen Samstag und das nahmen wir zum Anlaß um zum 20 jährigen ein Ehemaligen-Treffen zu veranstalten. Alle bisher eingetretenen Jugendfeuerwehrmitglieder , Betreuer und Jugendwarte wurden angeschrieben. Von vielen mussten erst mühselig die Adressen besorgt werden, andere waren nicht mehr auffindbar. Zum Treffen kamen letztendlich dann stolze 80 Ehemalige, die einen schönen Grill-Abend mit vielen alten Gesichtern, Fotos und Erinnerungen erleben konnten. Alles in allem eine sehr gelungene und aufregende Veranstaltung.
Unsere Jugendfeuerwehr-Versammlung wurde zum Festakt für die aktuellen Jf-Mitglieder, Eltern, Führungskräfte und Ratsmitglieder. Jeder sollte schließlich etwas von unserem Geburtstag haben und wir haben uns über unsere Gäste sehr gefreut. Mit einem kleinen Imbiss ließen wir den Abend gemütlich ausklingen.
Unser diesjähriges Zeltlager im Juli verbrachten wir am Doktorsee in Rinteln. Allerdings mussten wir unser Lager am Dienstagabend dann spontan und schnell abbrechen, da uns die Sturm- und Orkanböen die Zelte über den Köpfen abheben ließen. Wir haben mit ein paar materiellen Verlusten den Platz dann innerhalb anderthalb Stunden verlassen und sind des Nächtens gegen 22 Uhr wieder gen Heimat gefahren. Feuerwehrkameraden aus Stade haben sich zu uns auf den Weg gemacht und uns auf halber Strecke als Fahrer abgelöst. Somit sind alle Kinder und Gerätschaften wohlbehalten in Stade wieder angekommen und das „Zeltlager“ wurde dort bis zum Schluss in der Feuerwache in der Hansestraße weiter fortgeführt, wenn auch unter etwas anderen Umständen. Allerdings ist uns am wichtigsten gewesen, das niemandem etwas passiert!
Die Leistungsspange ist die höchste Auszeichnung die ein JF-Mitglied erreichen kann bei uns. Diese Jahr haben wir wieder Kameraden ins Rennen geschickt und dann guter Übungsabende die Leistungsspange auch auf Anhieb bestanden. Hierauf können die Kids besonders stolz sein, denn seit Jahren ist dies im ersten Durchgang nicht gelungen!

2008
Dieses Jahr führte uns unser Zeltlager zusammen mit der JF Hagen in den Harz auf einen kleinen Waldcampingplatz. Das Wetter spielte leider nur die ersten Tage mit. Matsch und Regen bestimmten die letzten Tage unseren Alltag, doch die Stimmung trübte sich dadurch nicht. Wir haben tolle Aktivitäten gemacht. Unter anderem waren wir in einem Hochseilgarten, auf einer Riesen-Rodelbahn, waren mit einem Nationalparkranger unterwegs, haben uns mit der deutsch-deutschen Geschichte in einem Grenzlandmuseum vertraut gemacht und haben die Westernstadt Pullman-City besucht. Alles in allem hat die Woche trotz Regens sehr viel Spaß gemacht.
Dieses Jahr fand als Veranstaltung der Bezirksjugendfeurwehr ein Besuch des Serengeti-Parks in Hodenhagen auf dem Programm. Leider war uns auch dort das Wetter nicht wohlgesonnen und es gab den ganzen Tag Regen. Völlig durchnäßt aber mit viel Spaß waren wir bei der Aktion dabei.
Bei der Leistungspangenabnahme hatten unsere 3 Teilnehmer auf Anhieb Erfolg. Seit Jahren das erste Mal konnten sie den Erhalt der Leistungsspange schon nach der ersten Prüfung entgegen nehmen.
Mit einem Zoobesuch in Hannover und Laternenfesten schlossen wir unser Jahr ab.

2009
Anfang des Jahres besuchte uns "Spiel mit Pete" und stellte uns diverse tolle Gesellschaftsspiele vor. Das hat soviel Spaß gemacht, das wir nun einige davon unser Eigen nennen können. Wir sind  zum Wettbewerb um den Sieben-Seen-Pokal nach Schwerin gefahren. Viele Spiele und Aufgaben erforderten unser Können und viel Geschick. Im Juni/Juli fand nach drei Jahren wieder ein Kreiszeltlager in Dorum statt. Schönes Wetter und viele Aktionen machten die Woche zu einem Erlebnis. Wir kamen sogar mit einem Bericht in die Tagesschau. Die Nordsee wurde zum Weltnaturerbe erklärt und die Jugendfeuerwehren des Kreiszeltlagers stellten die Buchstaben UNESCO im Wattenmeer dar. Wir durften hinter die Kulissen der Polizeiarbeit schauen und führten gemeinsam mit dem Jugend-THW eine Übung durch, die ein voller Erfolg wurde. Jeder konnte seine Arbeit unter Beweiß stellen und zeigen was er kann.

2010
Neben dem normalen Dienstgeschehen und den alljährlichen Veranstaltungen an denen wir teilnahmen, gab es auch ein paar Highlights. Wir haben uns die Polizeiwache in Stade angeschaut und durften sogar in einer Zelle Platz nehmen. Ein wenig gruselig wurde es im Hamburg Dungeon. Wem das zuviel war, der konnte ins Miniatur-Wunderland ausweichen. Bei der Traditionsübung Donnerstag nach Pfingsten durften wir anläßlich des 150 jährigen Jubiläums der Ortsfeuerwehr erstmals mit einer eigenen Übung glänzen. Beim Gottesdienst und dem Tag der offenen Tür waren wir auch dabei und präsentierten unsere Arbeit. Ins Zeltlager ging es dieses Jahr auch noch. Wir fuhren zusammen mit
der JF Hagen nach Röbel an die Müritz. Schönes Wetter und spannende Aktivitäten bescherten uns eine tolle Woche. Die Festung Grauer Ort wurde von uns besichtigt und bei der diesjährigen Leistungsspangenabnahme haben 6 unserer Kameraden auf Anhieb Erfolg gehabt.